Begrünungsmatten: Erosionsschutz leichtgemacht

Wenn Sie Ihr Dach verschönern wollen und eine einfache Begrünungsmöglichkeit suchen, sind Begrünungsmatten (auch: Erosionsmatten oder Erosionsschutzmatten) eine gute Lösung: Solche Matten werden in aufgerolltem Zustand geliefert und können sofort auf dem Dach verlegt werden. Nach dem Verlegen der Matten ist Ihr Dach bereits zum grössten Teil bewachsen. Der oft Jahre dauernde natürliche Aufbau von Vegetationsschichten wird mit Erosionsschutzmatten erheblich beschleunigt und langfristig gesichert.

Im Folgenden finden Sie weitereführende Informationen zur Zusammensetzung und zu den Einsatzgebieten von Erosionsmatten. Erhältlich sind Begrünungsmatten bei spezialisierten Firmen wie Geonatex.

Begrünungsmatten aus Stroh- und Kokosgewebe

Begrünungsmatten aus Jute- und Kokosgewebe heben sich in mehrfacher Hinsicht von anderen Matten ab. Zum einen bilden sie mit ihren Maschen „Miniwälle“, an denen sich Bodenteilchen sammeln können. Auf diese Weise wird der Untergrund vor Winderosion und Regen geschützt. Zum anderen werden die Matten durch ein PP-Netz oder ein verrottbares Jute-Netz zusammengehalten und verfügen zusätzlich über eine Saatguteinlage.

Neben Dächern gehören auch Uferbereiche und übersteile Böschungen zu den Einsatzgebieten von Begrünungsmatten aus Jute- und Kokosgewebe. Verwendung finden sie beispielsweise bei der Neuansaat am Rande von Deponien oder bei der Sanierung erodierter Kanal- und Bachböschungen. Empfehlenswert ist eine Kombination mit normaler Trockenansaat. Durch die ungehinderte Keimung können schnellere und bessere Begrünungsergebnisse erzielt werden.

Begrünungsmatten aus Jute

Hochwertige Erosionsschutzmatten aus Jute bestehen aus chemisch unbehandelter und ungebleichter Jutefaser. Die einzigartige Gewebestruktur ermöglicht es allen Pflanzen, ungehindert zu wachsen und sich zu entfalten. Bei Regen entsteht kein Aus- bzw. Abschwemmen – stattdessen verhindert das durchnässte Gewebe eine Austrocknung der Pflanzen. Ein weiterer Vorteil dieser Mattenart ist, dass Temperaturschwankungen deutlich vermindert werden. Bei lockerer Verlegung passen sich Jute-Matten den vorhanden Unebenheiten im Gelände hervorragend an.

Begrünungsmatten aus Kokos

Begrünungsmatten aus Kokosfaser unterscheiden sich insofern von Jute-Matten, als sie sich langsamer zersetzen. Dafür sind Kokos-Erosionsmatten vielfältig einsetzbar: Sie sind für alle Erosionsschutzaufgaben im Wasser- und Landbau geeignet. Matten von etablierten Herstellern wie Sifor schützen das Einsatzgebiet für vier bis fünf Jahre. In diesem Zeitraum können die Pflanzen sich in Ruhe entwickeln, ohne Erosionsgefahren ausgesetzt zu sein. Aufgrund ihres weitmaschigen Gewebes werden Kokos-Begrünungsmatten hauptsächlich im Bereich der Vorlandsicherung und bei der Sicherung von Landböschungen mit mittlerer Erosionsgefahr verwendet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*